Bedienung und Pflege

Einbruch hemmende RIHA Türen sind ein österreichische Qualitätsprodukt  mit Komponenten namhafter deutscher Hersteller (siehe RIHA Partner) und tragen das Austria Gütezeichen. Die Herstellung erfolgt nach strengen Richtlinien in Übereinstimmung mit der ÖNORM B 5338 / EN 1627.

RIHA Wohnungssicherheitstüren sind bei Austrian Standards ("ÖNORM B 5338 geprüft") und bei ECB-S zertifiziert. Jede Tür trägt daher eine entsprechende Kennzeichnung.

BEDIENUNG Schließen und Verriegeln der Türen

Nach Schließen der Tür ist die vollständige Verriegelung mit dem Schlüssel oder dem innenseitigen Drehrad erforderlich, um die volle Verriegelungsfunktion der RIHA Einbruch hemmenden Tür zu gewährleisten. Wenn die Türe von innen oder außen nicht versperrt ist, greifen die Mehrfachverriegelungen (Zangenhaken) nicht im Türstock ein. Eine unverregelte Tür ist keine Sicherheitstür!

Ausgenommen davon sind automatisch verriegelnde Schlösser (siehe RIHA Automatiktür). Diese Schlösser versperren die Tür bereits beim Zufallen.

Durch besondere Klimaeinflüsse wie Hitze/Kälte und hohe Luftfeuchtigkeit können sich Holztüren geringfügig verformen. RIHA Sicherheitstüren bestehen aus natürlichen Holzwerkstoffen und unterliegen damit auch diesen Einflüssen. Unsere Türen wurden nach Klimaklasse c, d und e (siehe Informationen dazu und Tipps zum richtigen Lüften!) geprüft und erfüllen alle erforderlichen Spezifikationen. Trotzdem können besondere klimatische Belastungen Schäden an der Tür verursachen und das Verriegeln erschweren.

BEDIENUNG Öffnen von doppelflügeligen Türen

Doppelflügelige Türen bestehen immer aus einem beweglichen Türflügel (Gehflügel) und einem in der Mitte oben und unten fixierten Türteil (Stehflügel). Die Verriegelung in der Mitte wird durch Betätigung von Hubriegeln geöffnet. Die Hebel des Öffnungsmechanismus befinden sich am fixierten Türteil im Falz. Die obere und untere Schubstangen werden aus der Verankerung gehoben, damit lässt sich der zweite Türflügel öffnen.

WICHTIGE HINWEISE

Nachträgliche Veränderungen an RIHA einbruchhemmenden Türen (wie zum Beispiel Durchbohren des Türblattes) können die Funktionsfähigkeit als Sicherheitstür erheblich beeinträchtigen und unter Umständen zum Verlust der Gewährleistung und des Zertifikates führen!

Bitte klären Sie bei späteren Montagen von Produkten am RIHA-Türsystem (z.B. Anbringen eines Zusatzschlosses) die Durchführbarkeit vorher durch Rücksprache mit dem RIHA Team unbedingt ab!

Änderungen am Zylinder oder Beschlag können ebenfalls zum Verlust der Zertifizierung führen.

PFLEGE Reinigen von Oberflächen

RIHA Aluminiumzargen sind mit einer robusten Lackoberfläche ausgestattet. Diese lässt sich mit milden Reinigungsmitteln feucht problemlos säubern.

Jede Farbe ist mit einer eigenen RAL-Farbnummer gekennzeichnet. Diese ist auf der Rechnung angegeben. Kleine Beschädigungen der Lackschicht können somit selbst ausgebessert werden. Farbdifferenzen sind dabei aber nicht auszuschließen, je nach Alter der Zarge.

RIHA Türen sind entweder mit Dekorplatten beschichtet oder mit einer Lackschicht nach RAL-Farbnummer lackiert. Leichte Verunreigungen lassen sich durch milde Reinigungsmittel entfernen, Scheuermittel oder kratzende Hilfsmittel dürfen nicht eingesetzt werden! Für Dekoroberflächen keine Holzmöbelpflegen verwenden! Siehe Details dazu.

WARTUNG der Schlösser, Verriegelungen und Türbänder

Damit Ihre Sicherheitstür lange einwandfrei funktioniert, empfehlen wir eine regelmäßige Wartung. Bewegliche Teile am Türblatt sollten einmal jährlich geschmiert werden (z.B. mit RIHA-Pflegespray -bei Bedarf über unser Service-Team erhältlich). Gerne können Sie mit unserem Serviceteam einen Servicetermin vereinbaren - 02254-72880.

RIHA Einbruch hemmende Türen wurden auf Dauerfunktion mit 200.000 Öffnungs- und Schließzyklen bei Holzforschung Austria getestet (Klasse C5). Nach 25.000 Zyklen und danach nach 175.000 Zyklen sind die Schlossfalle und die beweglichen Bolzen der Bandsicherungen zu schmieren.